Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Inlineskating - MTV Beedenbostel von 1923 e.V.

Vorschaubild

Ahnsbecker Str. 40
29355 Beedenbostel

Spartenname
Spartenleiter

Adresse

 

Telefon
Email
Inlineskating
Ute Kisser

Heßberg 15,

29355 Beedenbostel

05145-6653

 

 

Vorstellung

  • Hier geht es um das gemeinsame Skaten in der Natur vom Anfänger bis zum Speedskater. Dem Alter ist hier keine Grenze gesetzt. Das Kindertraining ist für Kinder von 6 – 15 Jahren.

 

  • Das Erwachsenentraining von 15 – 99 Jahre. Grundlagen des Inlineskating werden in den Technikeinheiten vermittelt bis hin zur Vorbereitung für einen Marathon. Bremstechniken, überqueren von Hindernissen, Verhalten im Straßenverkehr, Windschattenlaufen und vieles mehr gehören zum Training. Im Winter findet das Training in der Sporthalle statt.


Ziele

  • Das Training soll die Lust am Skaten fördern und der/die Teilnehmer/in soll sicher mit dem Sportgerät umgehen können.

 

  • Die Kinder nehmen seit dem Jahr 2006 am Niedersächsischen Kids Cup teil.

 

  • Die Erwachsenen fahren zu den verschiedenen Wettkämpfen und Skateveranstaltungen in ganz Deutschland.


Trainingsort und -zeiten:

 

  • Sommer:

        Mittwoch: 18:00 Uhr Lauftreff in verschiedenen Gruppen

        Treffpunkt: Höfer / Aschenberg Einfahrt Mülldeponie
 

       Samstag: 16:00 – 18:00 Training in verschiedenen Gruppen

       Treffpunkt Genossenschaft, Bahnhof Straße

 

  • Winter:

        Mittwoch: 20:00 – 22:00 Uhr Sporthalle an der Grundschule in Eldingen

        Samstag: 10:30 - 12:00 Uhr Sporthalle an der Grundschule in Lachendorf


Kindertraining:

  • Sommer:

        Montag: 16:00 – 17:30 Uhr Treffpunkt Hof Otte, Oher Weg in Beedenbostel

  • Winter:

        Montag: 16:00 - 17:30 Uhr Sporthalle der Grundschule in Eldingen

 

 

 

Kids-Cup Termine und mehr in 2018:

 

11.03.2018  Eschede LM-Halle (Skate-Team Celle)  KC

 

08.04.2018  Berlin-HM  ab Youth

 

08.04.2018  Hannover-HM  ab Youth

 

21.04.2018  Lingen LM Bahn (Emsland -Inline e. V.)  KC

 

12.-13.05.2018  Gettorf NDM-Bahn (SV Gettorf) ab Schüler D

 

21.05.2018  Wendland Inline Volkslauf (Igas Wendland) ab Schüler D

 

25.-27.05.2018   Großenhain DM-Bahn (GRV Skater) ab Schüler A

 

03.06.2018  14. Gifhorner Kids-Race Parkplatz (Skate Team Gifhorn)  KC

 

09.06.2018   Maikäferlauf Heide (Bahn) ab Schüler D  NC/NL

 

17.06.2018  Laatzen DM-HM (IC Hannover) ab Schüler D  LM-HM, NC/NL, KC

 

01.07.2018  Hella-HM Hamburg  ab Youth  NC/NL

 

19.08.2018  X-Race Waldow (SCC Berlin)  NC/NL

 

25.08.2018  13. Inline-Skate-Days Hannover/Benningsen LM Einzelzeitfahren 11 km Straße (IC Hannover) ab Cadetten NC/NL

 

27.08.2018  13. Inline-Skate-Days Hannover/Benningsen Straße (IC Hannover) LM Marathon, NC/NL, KC

 

09.09.2018  DM-Halbmarathon Bielefeld

 

22.09.2018  VM Halstenbeck. KC Finale

 

 

 

detaillierte Informationen zu den einzelnen Rennen siehe Link: Skater Jugend

 

 

Veranstaltung der Sparte:

Fahrten zur Fläming Skate Strecke in der Nähe von Berlin u. Ä.

 

 

Links

Nord Cup: SkatingNordCup
Nord Liga: SkatingNordLiga
DRIV: DRIV-SPEEDSKATING
NRIV: NRIV-SPEEDSKATING
NRIV Jugend: Skater Jugend

 

 

 Pecbi

 


Aktuelle Meldungen

Inlineskating - NDM in Gettorf

(15.05.2018)

Lennart und Friederike zur Norddeutschen Meisterschaft

Am Wochenende 11.-13. Mai fuhren zwei Inlinespeedskater vom MTV Beedenbostel zur Norddeutschen Meisterschaft ( NDM ) nach Gettorf bei Kiel. Friederike Dobberkau, die schon öfter bei der NDM an den Start gegangen war, verspürte dabei genauso viel Aufregung und fühlte sich genauso motiviert wie Lennart Aldag, der zum ersten Mal dabei war.

Am Anreisetag wurde auf der Bahn in Gettorf trainiert, zusammen mit allen anderen Startern aus Niedersachen, die diese Chance nutzen wollten um sich auf den Wettkampf und die Bahn einzustimmen und das Gefühl der Meisterschaft in sich aufzunehmen.

Am Samstag ging Lennart als erster in der Altersklasse (AK) Schüler B 10 an den Start der 100 m Sprintausscheidung. Es gab Qualifikationsläufe und Lennart schaffte es ins Halbfinale ( HF ). Dort musste er sich im Zielsprint geschlagen geben und verpasste um eine Rollenlänge den Einzug ins Finale und kam auf den 6. Platz, bei 16 Teilnehmern ( TL ) ein sehr erfolgreicher Start.

Kurz danach ging Friederike ( AK Jugend ) an den Start der 500 m Sprintausscheidung, auch sie musste Vorläufe absolvieren, schied leider schon im ersten Vorlauf aus und belegte Platz 9 bei 16 TN. Jetzt war klar, dass es keine leichte Aufgabe war bei der guten Konkurrenz bei den nächsten Läufen sich unter den TOP 10 zu platzieren.

Am Nachmittag stand das 5.000 m Ausscheidungsrennen für Friederike an. Hier wird in verschiedenen Runden jeweils der Letzte aus dem Rennen genommen und scheidet aus. Friederike kämpfte von Anfang an gegen das Ausscheiden, konnte es aber dennoch nicht abwehren und schied durch eine Unachtsamkeit aus. Sie belegte Platz 12.

Am zweiten Tag standen die Rollgewandheitsläufe ( RGL ) der Schüler auf dem Programm. Lennart war hoch motiviert, wechselte zu schnell von rückwärts auf vorwärts und handelte sich 3 Strafsekunden ein. Den Rest des Parcours meisterte er in einer sehr guten Zeit, aber durch diese Unachtsamkeit reichte es nur für Platz 9.

Beim Massenstart über 1.000 m musste sich Friederike wieder ihrer Konkurrenz stellen. Beim Vorlauf quälten sie Muskelkrämpfe und Knieschmerzen, so dass sie nur auf Platz 13 kam und niedergeschlagen von der Bahn ging. Eine Menge Wut und Enttäuschung mussten nun von der Trainerin Ute Kisser in Mut und Gelassenheit umgewandelt werden, eine schwere Aufgabe. Aber Friederike fand ihren Kampfgeist wieder und ging über 5.000 m Punkterennen , das sie überhaupt nicht mag, gestärkt an den Start. Sie skatete wie befreit und konnte ganz anders als in den Rennen davor endlich wieder kämpfen und erhielt zum Schluss den 9. Platz.

Das letzte Rennen für Lennart waren die 1.000 m Massenstart. Gleich in der ersten Kurve kam es zu einem Sturz, aber davon ließ er sich nicht abhalten, stand sofort auf und rollte das Feld von hinten auf. Am Ende erkämpfte er sich verdient den 7. Platz.

Erfolg ist also nicht nur bei Platz 1-3 zu erwarten, Erfolg kommt auch wenn ein Sportler keine Erwartungen hatte und dann unter die besten 10 TN kommt. Erfolg ist auch, wenn ein Sportler aufgeben will und sich dann durchbeißt und zeigt, was er zu leisten fähig ist.

Die mitgereisten Familien, Betreuer und Trainer applaudierten während der Wettkämpfe und feuerten die Sportler immer wieder an. Dafür bedanken sich die Sportler ganz besonders und natürlich auch beim Landestrainer Torsten Kossin, der die Kinder und Jugendlichen betreute und gut einstellte auf die Wettkämpfe.