Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Judo startet durch – Analog und Digital

Lange haben das Trainerteam und alle Sportlerinnen und Sportler drauf gewartet. Seit dem 07.06.2021 legt die Judo-Sparte des MTV Beedenbostel wieder auf der Matte los. Unter Einhaltung des entsprechenden Hygienekonzeptes des Vereins konnten alle Trainingsgruppen nun wieder loslegen. „Die ersten Würfe und Fallübungen waren noch nicht ganz so flüssig wie vor dem Lockdown, aber das kommt bestimmt schnell wieder“, so das Trainerteam.

 

Zuvor startete die Judo-Sparte bereits digital mit dem Training durch. Unter dem Projektnamen „Judo fürs Wohnzimmer“ wurden einstündige Trainingseinheiten aus den Wohnzimmern der Trainerinnen und Trainer in die Kinderzimmer der Kinder und Jugendliche gestreamt. Das Projekt wurde dabei wesentlich durch den Einsatz eines Tablets möglich gemacht. Die Anschaffung dieses Tablets wurde durch die Niedersächsische-Lotto-Sport-Stiftung gefördert und dadurch das Streamen ermöglicht. Natürlich kann das digitale Training das eigentliche Training nicht ersetzen, aber es hat zumindest dafür gesorgt, dass alle in Bewegung bleiben. Und auch nach dem „analogen“ Trainingsstart kommt das durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung geförderte Tablet gekonnt zum Einsatz. Da einige Sportlerinnen und Sportler aufgrund der begrenzten Gruppengröße nicht am Training teilnehmen können, wird das Training einfach wieder aus der Sporthalle in die Wohnzimmer der Nichtanwesenden gestreamt. Damit können alle am Training teilnehmen, ganz unabhängig wo man gerade ist. Und auch zur Videoanalyse von Kampfsequenzen oder Prüfungsinhalten findet das Tablet seine Anwendung. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und alle Mitglieder, die trotz der langen Pause wieder ihren Weg zum Training gefunden haben.

 

Bild zur Meldung: Judo startet durch – Analog und Digital